Seifersdorf

Eine Liebe auf dem Lande Seifersdorf ist ein Ortsteil der Gemeinde Jahnsdorf (ca. 10 km südwestlich von Chemnitz und 8 km nordöstlich von Stollberg) und gehört zum Erzgebirgskreis. In Seifersdorf leben ca. 720 Einwohner. Unser Dorf ist verkehrsgünstig gelegen. Die B169  durchquert den Nachbar-Ortsteil Pfaffenhain. Zwischen Pfaffenhain und  Seifersdorf verläuft die Autobahn A72 (nächste Ausfahrt:  Stollberg-Nord). Ebenfalls in Pfaffenhain befindet sich der  Verkehrslandeplatz Chemnitz-Jahnsdorf und die Haltestelle der City-Bahn-Linie Chemnitz - Stollberg. Unser kleiner Ort ist auch mit dem Bus der RVE günstig zu erreichen. Fast Stündlich fahren Busse der Linie 200 und 201 aus Chemnitz zu uns. Nicht weit entfernt ist auch die Autobahn A4 (Abfahrt Wüstenbrand).
© Dorfverein Seifersdorf Erzgebirge e.V. Stand 16.05.2019 Design by Service Technik Folgner
Dorfverein Seifersdorf

Natur

Flächennaturdenkmale in Seifersdorf Rings um Seifersdorf gibt es eine abwechslungsreiche Natur zu erleben. Es bestehen auch drei Flächennaturdenkmale. Seifersdorfer Wiesengrund Teil 1 Rings um Seifersdorf gibt es eine abwechslungsreiche Natur zu erleben. Es bestehen auch drei Fächennaturdenkmale. Seifersdorfer Wiesengrund Teil 1 Das Flächennaturdenkmal (FND) wurde bereits  als "Bachmäander" in der Flur OT Seifersdorf am 24.06.1982 mit einer  Größe von ca. 3, 0 ha unter Schutz gestellt. Das Schutzobjekt stellten damals der Bachmäander mit naturnaher Ufervegetation und eine  angrenzende Feuchtwiese dar. Die Überführung in neues Recht erfolgte mit der Verordnung vom 18.12.1996. Gleichzeitig wurde durch die Einbeziehung  weiterer Wiesenflächen sowie zwei angrenzender Teiche eine Vergrößerung  des Schutzgebietes auf 4,0 ha vorgenommen. Seifersdorfer Wiesengrund Teil 2 Auch dieses FND wurde durch Beschluss des Rates des Kreises Stollberg bereit am 24.06.1982 ebenfalls mit einer Größe von ca. 3,0 ha festgesetzt. Der Schutzgegenstand führte zur Bezeichnung "Bruchwald mit Primeln". Die Neufestsetzung mit einer Größe von 5,0 ha  erfolgte durch das Landratsamt Stollberg am 18.12.1996. Unter Schutz  gestellt wurden unterschiedlich zusammengesetzte Waldgesellschaften mit  versumpften Bereichen und einem Kleinteich. Hochstaudenflur Als "Staudenwiese" Seifersdorf erfolgte die  Festsetzung dieses FND am 25.10.1984. Die Größe betrug 1,0 Hektar.  Geschätzt wurden eine natürliche Staudenflora mit vielfältigen  Funktionen für den Naturhaushalt, u. a. auch als Refugie für Lurche und  Insekten. Auch dieses Schutzgebiet wurde am 18.12.1996 in  neues Recht überführt. Neu einbezogen wurde ein kleiner Bachlauf, so  dass die Ausdehnung des FND jetzt 2,0 ha beträgt.